Kieferorthopädie

Was macht eigentlich ein Kieferorthopäde?

Die Kieferorthopädie ist ein Teil der Zahnmedizin. Ein Kieferorthopäde beschäftigt sich damit, Zahn- und Kieferfehlstellungen zu erkennen, zu behandeln und vorzubeugen. Um Kieferorthopäde zu werden, muss man zuerst ein Studium der Zahnmedizin absolvieren, um sich dann in einem drei- bis vierjährigen Aufbaustudium zum Facharzt für Kieferorthopädie weiterbilden zu können.

Ein Kieferorthopäde kann helfen, Zähne zu erhalten

Ein perfekt ineinander passendes Gebiss und gerade Zähne sind das von der Natur vorgesehene Ideal. Kein Wunder, dass wir unbewusst gerade und gepflegte Zähne mit Gesundheit und Erfolg verbinden.
Doch nicht jeder Mensch wird mit geraden Zähnen geboren. Im Gegenteil: Relativ viele Menschen haben von Natur aus schiefe Zähne – und leiden darunter. Denn schiefe Zähne können eine Vielzahl von medizinischen Problemen verursachen. Zum Beispiel:

  • Karies in den Zwischenräumen bei zu eng stehenden Zähnen
  • Zahnverlust durch Fehlbelastung einzelner Zähne
  • Kiefergelenksprobleme durch falschen Biss

Gerade Zähne sind also nicht nur schön, sie halten auch gesund. Eine kieferorthopädische Behandlung kann dafür sorgen, dass

  • schief gewachsene Zähne harmonisch in den Zahnbogen integriert werden können.
  • Fehlbelastungen der Zähne korrigiert und die Zähne so möglicherweise länger erhalten werden können.
  • Kiefergelenksproblemen vorgebeugt werden kann, indem Ober- und Unterkiefer die richtige Position zueinander erhalten.
  • Lücken geschlossen werden können, falls einige Zähne von Natur aus nicht angelegt sind. So kann man möglicherweise ein Implantat oder eine Prothese vermeiden.
  • aufgrund von Zahnlücken gekippte Zähne wieder aufgerichtet werden können, so dass der Zahnarzt eine Brücke anfertigen oder ein Implantat setzen kann.
  • Sprachschwierigkeiten, die durch eine falsche Position der Zähne verursacht werden, wie zum Beispiel Lispeln, möglicherweise korrigiert werden können.

Es gibt also viele zahnmedizinische Probleme, bei denen eine kieferorthopädische Behandlung helfen kann. Ja, und dann gibt es natürlich auch noch einen ganz einfachen Grund, warum eine kieferorthopädische Behandlung bei Zahnfehlstellungen sinnvoll ist: Gerade Zähne sind schön.

Wir finden: Das ist ein genauso legitimer Grund für eine kieferorthopädische Behandlung wie jede medizinische Indikation.

 

  

Gern lachen mit Gerlach   jameda button  facebook button